Buchtipp / Neuerscheinung: »Hans Jonas. La Gnose et l´Esprit de l´Antiquité Tardive.«

Buchtipp / Neuerscheinung: »Hans Jonas. La Gnose et l´Esprit de l´Antiquité Tardive.«

Neu erschienen:
Nathalie Frogneux (Hg. und Übersetzung)
Hans Jonas. La Gnose et l´esprit de l´Antiquité tardive. Histoire et méthologie de la recherche.
Éditions Mimesis, Sesto San Giovanni, 2017

Unser Mitglied Nathalie Frogneux, Professorin für philosophische Anthropologie am «Institut supérieur de philosophie» der Katholischen Universität Löwen präsentiert hier ihre Übersetzung der Einleitung „Zur Geschichte und Methodologie der Forschung“ aus Hans Jonas´ Frühwerk «Gnosis und spätantiker Geist». Insbesondere stellt sie dem ins Französische übersetzten grundlegenden Kapitel einen profunden, 150-seitigen Problemaufriss voran. In ihm setzt sie sich gerade mit den Kritikern des Gnosisbuches differenziert auseinander. Nathalie Frogneux macht deutlich wie sehr Jonas die Erkenntnisse, die er aus seiner Auseinandersetzung mit der gnostischen Bewegung und deren radikalen Dualismus gewonnen hat, auch auf seinem späteren Denkweg weiter begleiten. Ein Weg, zunächst auf den Geleisen der Existenzialanalytik seines Lehrers Martin Heidegger, deren klärende Funktion ihm jedoch zunehmend fragwürdig erscheint und die bei Heidegger in einen „kosmischen Nihilismus“ mündet, der den praktischen Fragen des Lebens keinen Platz lässt. Eine Position der sich Jonas schließlich entschieden entgegenstellen wird.

 

No Comments

Post a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.